Sonntag, 28. Mai 2017

Musikschulfest

Sonntag, 18. Juni 2017
von 14 - 18 Uhr

Rathausmarkt und Rathausgalerie 
Am Neumarkt 1 
41564 Kaarst


Bei hoffentlich gutem Wetter versetzt die Musikschule Rhein-Kreis Neuss den Kaarster Rathausmarkt in Schwingung:
Vom Jugendsinfonieorchester über die RKN Big Band, vom Jugendblasorchester und dem Percussionensemble bis hin zu Aktionen aus der Musikalischen Früherziehung reicht dabei die bunte Palette. Außerdem gibt es viele Informationen zum Unterricht, Instrumente werden vorgestellt und eine Cafeteria versorgt die Gäste mit Kuchen und Getränken.

Ensemblekonzert: Gitarrenorchester und Blockflötenorchester

Samstag, 10. Juni 2017 um 15 Uhr in

Realschule Jüchen 
Stadionstraße 77 
41363 Jüchen



Das Gitarrenorchester und das Blockflötenorchester haben schon im vergangenen Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen der Musikschule Rhein-Kreis Neuss bei Konzerten mitgewirkt. Nach den erfolgreichen Auftritten ließ der Wunsch nach einer Weiterführung nicht lange auf sich warten. Die Besucher erwartet ein buntes Programm, das einen Bogen von Alter Musik über die Beatles bis hin zu Filmmusik schlägt. Leitung: Ottmar Nagel und Walter Spang

Neuer Vorstand des Fördervereins Musikschule


Am Dienstag, den 23. Mai 2017 hat die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Musikschule einen neuen Vorstand gewählt.



Den Vorsitz übernimmt Herr Dr. Jochen Heide und entlastet damit Herrn Tillmann Lonnes.
Frau Hültenschmidt wurde zur Vertreterin, Frau Prof. Dr. Tillmanns zur Kassiererin, Herr Dr. Wagner zum Schriftführer, Frau Braun-Sauerwein zur Beisitzerin, Frau Stirken und Herr Bongartz zu Kassenprüfern ernannt.

Der Förderverein:
  • unterstützt die Musikschule beim Kauf von Instrumenten
  • repariert vorhandene Instrumente
  • hilft bei Konzerten und Veranstaltungen der Musikschule
  • bietet Schnupperunterricht für sogenannte Mangelinstrumente an (wie z.B. Kontrabass oder Fagott)
  • unterstützt begabte Schüler und Schülerinnen der Musikschule
  • unterstützt den Ensemble-Unterricht und die Orchesterarbeit der Musikschule
Sie sind noch kein Mitglied im Förderverein? Unterstützen auch Sie die Arbeit des Fördervereins durch eine Mitgliedschaft oder eine Spende. 

Übrigens, durch Ihre Mitgliedschaft erhalten Sie einen Sondertarif beim Abschluss einer Instrumentenversicherung. 

Saxofonquartett zieht als Favorit ins Finale von "Jugend musiziert" - NGZ vom 24.05.2017

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/saxofonquartett-zieht-als-favorit-ins-finale-von-jugend-musiziert-aid-1.6840965


Grevenbroich. Salopp übersetzt bedeutet ihr Name so etwas wie "volle Pulle". Und nachdem das von Dominik Oppel geleitete Saxofonquartett "Tutta forza" beim vorangegangenen Wettbewerb auf Landesebene die Höchstpunktzahl erspielte, wollen die vier nun beim "Jugend musiziert"-Finale am Pfingstsonntag in Paderborn natürlich alles geben, um zu gewinnen.

"Der Erfolg ist ein Nebenprodukt", nimmt Musikschullehrer Oppel Druck vom Kessel. Primär geht es ihm darum, dass Meike Lehmann (18), Liza Rayka (17), Lukas Claaßen (19) und Simon Löns (16) sich "im Erwachsen werden mit Musik beschäftigen". Das nämlich fördert nicht nur kognitive Eigenschaften, sondern ebenso Konzentrationsfähigkeit, Verantwortungs- und Selbstbewusstsein. Vor allem von Letzterm haben die jungen Musiker eine ordentliche Portion. Als sie kürzlich für Bundeskanzlerin Angela Merkel spielten, bereitete ihnen die prominente Zuhörerein "kein besonderes Lampenfieber", wie sie einstimmig sagen. "Adrenalin gehört dazu", ergänzt Liza. Seit 2011 spielt das Quartett, bestehend aus drei Grevenbroichern und einem Kaarster, zusammen, und das überaus erfolgreich. Beim weihnachtlichen Gastspiel in der Düsseldorfer Tonhalle beispielsweise applaudierten ihnen etwa 2000 Zuhörer.
Alle entdeckten in ihrer Jugend das Instrument für sich, zu dem einmal wöchentlich stattfindenden Termin als Quartett übt jeder für sich zu Hause. "Da muss jeder selbst wissen, wie hoch sein Pensum ist", beschreibt Meike, wie aufwendig individuell gearbeitet wird.
Die musikalische Arbeit nehmen alle vier ernst. "Das ist sehr zeitaufwendig", sagt Liza. Freunde treffen, Kino, Sport und "mal Serien gucken" gehören zum bevorzugten Freizeitprogramm jenseits der Töne. Vorm Wettbewerb allerdings gibt es fast nichts anderes - zumal, da es voraussichtlich in dieser Konstellation die letzte Teilnahme bei "Jugend musiziert" sein wird.

Sein "ganzes Leben" steht Lukas, der bereits das Abi in der Tasche hat, auf der Bühne. In der Big Band des Erasmus-Gymnasiums ebenso wie an der Musikschule, "Tutta forza" und zusammen mit Simon in der "Jungen Bläserphilharmonie NRW". Sein Hobby ist Berufsziel, er möchte auf Lehramt Musik studieren. Die jungen Frauen stecken mitten im Abi und haben dann nicht-musikalische Pläne, Simon hält sich noch "alles offen". "Ich könnte jetzt schon Tränen vergießen", sagt Meike, laut Eigenbeschreibung "sehr emotional" über das, was nach "Tutta forza" kommt. "Wir sind zusammen gewachsen und haben viel miteinander erlebt. Wenn es das Quartett nicht mehr gibt, wird es sehr still sein." Als Gegenmittel wirkt hoffentlich der Paderborner Applaus im Gedächtnis lange nach.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Umfassendes Ausbildungsangebot in Rotstiftzeiten - NGZ vom 16.05.2017


Grevenbroich. Trotz finanziell angespannter Lage ist die Musikschule erfolgreich. Ein Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Kindern. Von Valeska von Dolega
61 Kollegen unterrichten 26 verschiedene Instrumente, darunter Ungewöhnliches wie Gambe oder Cembalo. "Die Nachfrage an Instrumentalunterricht ist größer als unser derzeitiges Angebot", Wartelisten gibt es bei Lieblingen wie Klavier und Schlagzeug, sagt Musikschulchefin Ruth Braun-Sauerbein. Dass die Resonanz so gut ist, spricht nicht nur für die Arbeit der Musiklehrer. Sie zeigt, wie förderungswürdig das Engagement ist. Grade in Zeiten des Rotstifts.

Über konkrete Zahlen mag die studierte Pianistin und Pädagogin, seit 2012 Leiterin der Einrichtung, nicht sprechen. Aber angesichts der notorisch klammen Stadtkasse kann die Bezuschussung nicht üppig sein. Um attraktiv zu bleiben, feilen Braun-Sauerbein und Kollegen deshalb immer weiter am Profil. Ein "durchgängig aufeinander abgestimmtes Angebot" zeichnet die Bildungseinrichtung beispielsweise aus. Schon ab neun Monaten können Babys im entsprechenden Kursus an der Seite ihrer Eltern erste Erfahrungen mit Musik sammeln. "Wir sind immer auf der Suche nach neuen Wegen", und weil auch Grundschulkinder ja noch nicht wissen können, was wirklich zu ihnen passt, wurde die instrumentale Orientierungsstufe eingerichtet, eine Art zwölfwöchiges Experiment an verschiedenen Instrumenten mit abschließendem Beratungsgespräch. "Musik spricht den ganzen Menschen an", weiß die Musikpädagogin. "Sie gibt positive Impulse zur Entwicklung des Gehirns,", die kognitiven Fähigkeiten werden auf besonders Art gefordert und gefördert. Jenseits dessen ist "musizieren eine schöne Beschäftigung, die soziale Kompetenz fördert und Menschen zusammenführt". Und für die viele üppigen Applaus bekommen. Erfolgreich ist die Arbeit in den einzelnen Ensembles, wie die vielen Teilnahmen an Wettbewerben wie "Jugend musiziert" zeigen. Das Saxofonquartett "Tutta forza" stellte zuletzt beim Besuch Angela Merkels in Grevenbroich unter Beweis, wie sich Etüden am Ende klangvoll auszahlen. "Wir erleben oft, dass Eltern ihre Kinder unterstützen. Aber ungesunden Ehrgeiz erleben wir nicht", winkt die Musikschulleiterin in Sachen überambitionierter Eislaufmuttis ab. Auch schnelle Erfolge nach dem Vorbild fernsehprominenter Formate will hier keiner. "Da wir auf hohe Qualität im Unterricht achten wissen die Kinder, wie wichtig Üben und Wiederholen sind, ums ich zu verbessern." Erwachsene übrigens auch, neuerdings werden auch ihnen hier sprichwörtlich die Flötentöne beigebracht.

Quelle: NGZ

Samstag, 6. Mai 2017

Orchesterkonzert in Korschenbroich



Samstag, 13.05.2017
18 Uhr
Aula des Gymnasiums
Don-Bosco-Str. 2, 41352 Korschenbroich

Jugendsinfonieorchester, Streichorchester und „Streichhölzer“
Leitung: Wilhelm Junker, Karin Grahl und Elisabeth Wand
Eintritt frei

Bei vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr der Musikschule Rhein-Kreis Neuss bekam das Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Wilhelm Junker immer wieder begeisterte Rückmeldungen. Jetzt steht das größte Ensemble der Musikschule mit einem neuen Programm wieder auf der Bühne. Romantische Musik begegnet Filmmusik, „Die Unvollendete“ trifft auf „Huckleberry Fynn“.

Eröffnet wird das Konzert von den „Streichhölzern“ unter der Leitung von Elisabeth Wand. Hier machen die jungen Streicher ihre ersten Erfahrungen im Zusammenspiel. Es folgt das Streichorchester, das seit vielen Jahren von Karin Grahl geleitet wird.


Die Besucher erwartet nicht nur ein interessantes Programm. Das Konzert vermittelt auch einen Eindruck von der Musikschularbeit. 

Hydro eröffnet am 4. Mai neue Automobillinie mit Bundeskanzlerin Merkel und Norwegens Ministerpräsidentin Solberg












Das Saxophonquartett "Tutta Forza" hat dieses Ereignis auf ganz besondere Weise erlebt:

Während die zahlreichen, geladenen Gäste aus Wirtschaft und Politik sich schon vor dem Eintreffen des hohen Besuches bei einem Rundgang durch die Produktionshalle selbst ein Bild von der neuen Automobillinie verschaffen konnten, erklang an unterschiedlichen Orten der Halle immer wieder die Musik des Quartetts. Nicht nur Hydrosprecher Steffen zeigte seine Begeisterung, bereits vor Wochen hatte er die Musiker bei einer Ortsbegehung auf die besondere Aufgabe der musikalischen Umrahmung dieses Events vorbereitet.







Ausschnitt Pressetext NGZ "Merkel startet Hydros neue Autolinie":

Bevor der offizielle Teil abgespult wurde, erlebten die Gäste einen spannenden Auftakt mit Drahtseilartisten, die eine mehr als zehn Meter hohe Projektionswand in einen gewaltigen Touchscreen verwandelten. Für klassische Töne von Weill und Bizet sorgte indes das Saxofon-Quartett "Tutta Forza" der Kreismusikschule. "Für uns ist dieser Auftritt eine sehr große Ehre", sagte Lehrer Dominik Oppel. Nach der Eröffnungszeremonie, gekonnt moderiert von dem Hydro-Auszubildenden Moritz Rank, wurde es Zeit für den Rundgang durch den neuen Betrieb - und einen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Grevenbroich.

Unter diesem Link finden Sie den ganzen Artikel:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/grevenbroich/grevenbroich-angela-merkel-zu-gast-bei-der-hydro-eroeffnung-aid-1.6796321



Auch der Rhein-Kreis-Neuss berichtet auf seiner homepage über dieses Ereignis:



diesen Text vorlesenMusikschule Rhein-Kreis Neuss: Saxophonquartett spielte bei Einweihung der Hydro-Automobillinie

Musik | 
Das Saxophonquartett "Tutta Forza" ist schon seit langem ein Aushängeschild der Musikschule Rhein-Kreis Neuss. Jetzt spielten die vier Musiker Simon Löns, Liza Rayka, Meike Lehmann und Lukas Claaßen vor großem Publikum bei der Eröffnung der neuen Aluminium-Automobillinie von Hydro in Grevenbroich.
Für die Saxophonisten war der Auftritt unter anderem vor Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg etwas ganz Besonderes. Dennoch präsentierten sie routiniert die Stücke, die sie unter der Leitung von Dominik Oppel einstudiert hatten. Dabei spielten sie in der Produktionshalle des Grevenbroicher Hydro-Werks Werke unterschiedlicher Epochen und Stile von Scarlatti über Händel, Puccini, Bizet bis hin zu Erik Satie und Kurt Weill.
Erfolgreich hatte das Saxophonquartett zuletzt beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" abgeschnitten: Die vier Nachwuchsmusiker erreichten mit ihrem Vortrag auf Landesebene die Höchstpunktzahl und erspielten sich damit die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" im Juni in Paderborn.
Ruth Braun-Sauerwein, Leiterin der Musikschule Rhein-Kreis Neuss, freute sich, dass eins der besten Ensembles ihrer Einrichtung bei der feierlichen Einweihung der neuen Automobillinie dabei sein durfte: "Dies war eine wunderbare Gelegenheit für die jungen Musiker, sich einem breiten Publikum zu präsentieren."