Dienstag, 24. April 2018

Lehrerband und Big Band der Kreismusikschule veranstalten Konzert am 28.04.2018


Die Big Band und die Lehrerband der Musikschule Rhein-Kreis Neuss laden am Samstag, 28. April, um 17 Uhr zum Konzert in das Forum der Realschule Kleinenbroich ein. Das Repertoire reicht vom klassischen Big Band-Sound über Bearbeitungen von Rock Pop-Titeln bis hin zu Jazz- und Rockstücken.
In der Big Band zeigen junge Musiker ab etwa 12 Jahren unter der Leitung von Leonard Gincberg und Waldemar Jankus im Zusammenspiel und auch bei Improvisationen ihr Können. Sie haben bereits an "Jugend jazzt" teilgenommen und waren vor kurzem auf einer Konzertreise in Perleberg. Die Lehrerband wurde von Leonard Gincberg aus Mitgliedern des Kollegiums zusammengestellt. Der Eintritt zum Konzert ist kostenlos.

Jedes Kind soll ein Instrument erlernen - NGZ 14.04.2018

Jüchen. Die Verbundgrundschule Hochneukirch-Otzenrath hat den Zuschlag für das Landesförderprogramm "JeKits" (jeden Kind ein Instrument, Tanzen, Singen) erhalten. Im Schuljahr 2018/19 nehmen alle Zweitklässler kostenfrei daran teil. Von Gundhild Tillmanns
Singen und damit die Grundbegriffe der Musik erlernen in Kooperation mit der Musikschule des Rhein-Kreise Neuss bereits alle Kinder der Lindenschule in Gierath und Stessen sowie in der Gemeinschaftsgrundschule Jüchen. Nach dem erfolgreichen Start der "Singpause", bei der Dozenten der Kreismusikschule in den Kooperationsschulen die Kinder zum Singen anleiten, ihr Gehör schulen und ihnen die Noten beibringen, wird bald in einem besonders geförderten Projekt auch Instrumentalunterricht für Grundschüler erteilt.
Denn auf Antrag von Bürgermeister Harald Zillikens hat die Verbund-Grundschule Hochneukirch-Otzenrath jetzt die Förderzusage für das Landesprogramm "JeKits" (Jedem Kind ein Instrument, Tanzen, Singen) erhalten. Das teilte Gemeindesprecher Norbert Wolf auf Redaktionsnachfrage mit. In den Grundschulen in Hochneukirch und Otzenrath werde in Kooperation mit der Musikschule des Rhein-Kreises Neuss in Kürze der Förderschwerpunkt Instrumente angeboten.
"JeKits" solle zum Schuljahr 2018/19 in das dortige Schulprogramm aufgenommen werden. Wolf informiert weiter: "Der Abschluss des erforderlichen Vertrages wird voraussichtlich im Juni erfolgen, sobald die Bezirksregierung dies freigegeben hat. Die weitere Planung wird nun zwischen der Musikschule und der Grundschule abgestimmt."
In den Genuss des Instrumentalunterrichtes werden in Hochneukirch und Otzenrath übrigens ausnahmslos alle (!) Kinder ab der zweiten Klasse gelangen. Denn das aus Landesmitteln geförderte Programm sieht vor, dass allen Kindern, "unabhängig von ihren persönlichen und sozio-ökonomischen Voraussetzungen der Zugang zu musikalischer Bildung eröffnet wird", heißt es in der Projektbeschreibung.
So werden die Hochneukircher und Otzenrather Zweitklässler ab dem nächsten Schuljahr für die Eltern kostenfrei im ersten "JeKits-Jahr" eine verpflichtende Schulstunde im Klassenverband in Instrumentalkunde erhalten. Unterrichtet werden die Kinder im Tandem von einer Lehrkraft der Grundschule und einer Fachkraft der Kreismusikschule. Im ersten "JeKits"-Jahr geht es darum, den Kindern bestimmte (Einstiegs)-Instrumente vorzustellen und diese ausprobieren zu lassen. Ziel soll es sein, dass die Kinder ein von ihnen bevorzugtes Instrument auswählen, um dann im zweiten Jahr mit dem Unterricht zu beginnen.
Im zweiten Jahr werden dann ebenfalls an den beiden ausgewählten Grundschulen Kleingruppen für den Instrumentalunterricht gebildet. Im besten Fall kann sogar schon ein schuleigenes Orchester gegründet werden - so die Vorstellung des NRW-Bildungsministeriums, die auf Vorerfahrungen beruht. Denn das "JeKits"-Programm läuft bereits seit dem Schuljahr 2015/16. Bislang haben in unmittelbarer Nachbarschaft die Städte Grevenbroich und Neuss im laufenden Schuljahr teilgenommen. Neu ist in dem Programm jetzt die Erweiterung um die Angebote im Tanzunterricht, wobei allerdings in Hochneukirch und Otzenrath (zunächst) der Schwerpunkt auf die Instrumentalförderung gelegt werden soll.
Während das erste JeKits-Jahr kostenfrei ist, werden im zweiten Jahr allerdings Unterrichtsgebühren von 23 Euro pro Monat erhoben. Es gebe aber Beitragsbefreiungen und -ermäßigungen, damit wirklich alle Kinder auch am Unterricht im zweiten "JeKits"-Jahr teilnehmen können, wie die Leiterin der Kreismusikschule, Ruth Braun-Sauerwein, jüngst auch die Politiker im Jüchener Schul- und Jugendausschuss informierte.
Die Statuten für "JeKits" sehen dazu vor: "Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder ähnliche Leistungen erhalten, werden auf Antrag von den Teilnahmebeiträgen befreit. Für Kinder, deren Eltern Wohngeld, Kinderzuschlag, Ausbildungshilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz erhalten, ist die Teilnahme auf Antrag ebenfalls kostenfrei. Nehmen zwei oder mehr Kinder einer Familie am Programm teil, zahlt jedes weitere Kind die Hälfte."

Simon Löns und Milan Thür qualifizierten sich für den Bundeswettbewerb

Musik | 
Erfolgreich schnitten jetzt Schüler der Musikschule Rhein-Kreis Neuss beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ vom 9. bis 13. März in Wuppertal ab: Sie alle kehrten mit ersten, zweiten und dritten Preisen zurück. Simon Löns und Milan Thür erreichten erste Plätze und qualifizierten sich damit für den Bundeswettbewerb, der vom 17. bis 24. Mai in Lübeck stattfindet.

So erhielt der Kaarster Simon Löns aus der Klasse von Dominik Oppel die Höchstwertung von 25 Punkten für sein hervorragendes Vorspiel mit dem Saxophon. Über 24 Punkte freute sich Milan Thüer aus Korschenbroich aus der Klasse von Daniel Rothert für seinen Blockflötenbeitrag. In der Altersgruppe II ohne Weiterleitungsmöglichkeit zum Bundeswettbewerb erhielt Franca Stappen aus Korschenbroich aus der Klasse von Ottmar Nagel mit ihrem Gitarrenvorspiel ebenfalls 24 Punkte.

Lediglich ein Punkt zur Fahrkarte nach Lübeck fehlte dem Jüchener Sören Berg aus der Klasse von Horst Beindressler, der mit 22 Punkten einen zweiten Platz erspielte. Weitere zweite Preise gingen an die die Grevenbroicherin Ayshe Keskin (Gitarre in der Klasse von Hermann Schubert) mit 21 Punkten, das Percussionensemble unter der Leitung von Leonard Gincberg mit 21 Punkten und Johanna Krüger aus der Klasse von Harald Lochter, die im Duo mit 20 Punkten bewertet wurde. Lena Wiedemeier aus Korschenbroich aus der Klasse von Daniel Rothert freute sich über einen dritten Preis für ihr Blockflötenvorspiel.

„Natürlich sind wir stolz über das gute Abschneiden unserer Teilnehmer“, freut sich Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein. „Für alle, die in Wuppertal dabei waren, war der Landeswettbewerb ein großer persönlicher Erfolg.“ Im nächsten Jahr richtet die Kreismusikschule den Regionalwettbewerb aus.

Donnerstag, 15. März 2018

"An die Tasten - fertig - los" - Konzert am 17.03.2018


diesen Text vorlesenMusikschüler präsentieren neben Klassikern auch Film- und Popmusik

Musik | 
Ein Schülerkonzert der Kreismusikschule findet unter dem Motto "An die Tasten - fertig - los" am Samstag, 17. März, um 16 Uhr in dem Forum der Realschule Kaarst an der Halestraße 5 statt. Sowohl Klassikmusik, Beethoven und Mozart als auch Film- und Popmusik werden von Klavierschülern der Musikschule des Rhein-Kreises Neuss aufgeführt.
Fachbereichsleiter Stefan Jennissen hat mit seinem Team ein interessantes und vielfältiges Programm zusammengestellt.
Der Eintritt ist frei.

Ergebnisse 55. Landeswettbewerb Jugend musiziert


Ergebnisse 55. Landeswettbewerb Jugend musiziert




Der diesjährige Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ fand vom 9. Bis 13. März in Wuppertal statt. Mehrere Schüler und Schülerinnen der Musikschule hatten sich die Teilnahme daran beim Regionalwettbewerb im Januar erspielt. „Mit dem Abschneiden unserer Schüler und Schülerinnen in Wuppertal können wir sehr zufrieden sein, zwei Teilnehmer haben sich sogar für den Bundeswettbewerb qualifiziert, doch auch für die anderen war diese Teilnahme ein großer persönlicher Erfolg“ äußerte sich Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein. Alle Teilnehmer am Landeswettbewerb kehrten mit ersten, zweiten und dritten Preisen aus Wuppertal zurück.

Besonders erfolgreich war der Kaarster Simon Löns (Klasse Dominik Oppel), der für sein hervorragendes Vorspiel mit dem Saxophon die Höchstwertung von 25 Punkten erhielt. Ähnlich gut schnitt Milan Thüer aus Korschenbroich (Klasse Daniel Rothert) ab, der mit der Blockflöte 24 Punkte bekam. In der Altersgruppe II ohne Weiterleitungsmöglichkeit zum Bundeswettbewerb erhielt Franca Stappen, Gitarre aus Korschenbroich (Klasse Ottmar Nagel) ebenfalls 24 Punkte. Ganz knapp an den erforderlichen 23 Punkten vorbei schrammte der Jüchener Sören Berg (Klasse Horst Beindressler), lediglich ein Punkt fehlte zur Fahrkarte nach Lübeck. Ebenso wie er erhielten zweite Preise die Grevenbroicherin  Ayshe Keskin, Gitarre (Klasse Hermann Schubert) mit 21 Punkten, das Percussionensemble (Ltg. Leonard Gincberg) 21 Punkte und Johanna Krüger (Klasse Harald Lochter), die im Duo  mit 20 Punkten bewertet wurde. Lena Wiedemeier aus Korschenbroich (Klasse Daniel Rothert) freute sich über einen 3. Preis für ihr Blockflötenvorspiel. „Natürlich freuen wir uns und sind stolz über das gute Abschneiden unserer Teilnehmer,“ so Ruth Braun Sauerweins Fazit,“ es ist toll zu sehen, wie sie sich in den letzten Monaten entwickelt haben. Schon mit dem Ziel der Teilnahme an Jugend musiziert wird die musikalische Arbeit intensiviert und die Schüler und Schülerinnen machen überdurchschnittliche Fortschritte.“ Die Musikschule Rhein-Kreis Neuss ist im kommenden Jahr Ausrichter des Regionalwettbewerbs.

Quelle Musikschule RKN

"Wood & Brass": Abwechslungsreiches Konzert


"Wood & Brass": Abwechslungsreiches Konzert der Musikschule Rhein-Kreis Neuss

Musik | 
Mit einem abwechslungsreichen Konzert unter dem Leitwort "Wood & Brass" präsentierte sich jetzt die Musikschule Rhein-Kreis Neuss in der Alten Schule in Korschenbroich. Musik für Holz- und Blechbläser stand auf dem Programm, zu dem Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein und Fachbereichsleiterin Susanne Tòth die zahlreich erschienenen Gäste begrüßten. Eine gute Stunde musizierten 23 Schüler und Schülerinnen.
Zum strahlenden Sonnenschein passte schon der erste Beitrag eines Blockflöten-Quartetts mit zwei Sätzen aus Telemanns "Concerto F-Dur" und einem funkelnden Allegro. Dass auch moderne Musik für die Blockflöte kein "No-Go" darstellt, zeigten Erin Holbrook und Milan Thüer, beide erfolgreiche Teilnehmer von "Jugend musiziert", mit ihren überzeugenden Beiträgen. Mit kräftigem Ton und rhythmisch sicher, spielte Sebastian Faber auf dem Tenorhorn. Musikalisch inspiriert war Franz Dorns Beitrag von einem Mozart-Menuett für Klarinette. Auf diesem Instrument zeigte auch Antonia Wienold mit einem Stück von Georg Friedrich Händel ihre guten Ansätze.
Die Querflöten fehlten nicht: Jule Andretzky spielte ein programmatisches Stück von Daniel Hellbach, Johanna Berkner, führte – begleitet von Maja Meinhardt – zwei moderne Stücke mit traditionellem Hintergrund auf, und das Duo Adriana Kunze/Hansi Quin griff mit zwei Telemann-Sätzen aus der "Sonate D-Dur" in die Schatztruhe des Barock. Davor war Simon Löns zu hören, der Barry Cockcrofts "Kuku" mit seinem experimentellen Charakter sehr gut zu meistern wusste. Mit schönem Ton und dem passenden Gespür gestaltete Maike Schmitz eine Aria von Eugène Bozza. Gekonnt brachte schließlich Jakob Offermann am Saxophon "Double Trouble" zum Ausdruck, und Len Haskic meisterte auch die schnellen Passagen in James Raes´ "Situation Comedy" bestens.
Als Gast war Urs Franken für das Waldhorn zuständig, auch er ein Landeswettbewerbsteilnehmer. Camille Saint-Saens´ Konzertstück opus 94 verlangte einiges ab von dem jungen Musiker, doch diesen Herausforderungen zeigte er sich sehr gut gewachsen. Mit reichlich Energie wurde das Saxophon-Quartett zum "Rausschmeißer": Mike Curtis´ "Klezmer Tryptich" erwies sich als würdiger Abschluss eines Fachbereichskonzerts, das den hohen Ausbildungsstand in der Musikschule Rhein-Kreis Neuss nachdrücklich unter Beweis stellte.
http://www.rhein-kreis-neuss.de/de/verwaltung-politik/pressemeldungen/2018/138-wood-brass-abwechslungsreiches-konzert-der-musikschule-rhein-kreis-neuss.html

Sonntag, 28. Januar 2018

Erfolgreiche junge Musiker bei "Jugend musiziert" - NGZ 26.01.2017


Erfolgreiche junge Musiker bei "Jugend musiziert"


Neuss. Im Wettbewerb "Jugend musiziert" wurden folgende junge Musiker aus dem Rhein-Kreis für den Landeswettbewerb nominiert:
Blasinstrumente, Altersgruppe II: Wiedemeier, Lena (Blockflöte), Korschenbroich; Schmid, Johannes Simon (Trompete/Flügelhorn), Neuss; Münker, Finley (Trompete/Flügelhorn), Meerbusch. Altersgruppe III: Buchkremer, Melina (Trompete/Flügelhorn), Meerbusch. Altersgruppe IV: Thüer, Milan (Blockflöte), Korschenbroich; Breer, Jan (Horn), Altersgruppe IV, Neuss; Koch, Felix (Posaune), Meerbusch; Berg, Sören (Posaune), Jüchen; Koch, Felix (Tenorhorn/Bariton/Euphonium), Meerbusch. Altersgruppe V: Baum, Sara (Querflöte), Grevenbroich; Löns, Simon (Saxophon), Kaarst; Münker, Niclas (Tenorhorn/Bariton/Euphonium), Meerbusch.
Gitarre, Altersgruppe II: Stappen, Franca (Gitarre), Korschenbroich. Altersgruppe III: Keskin, Ayse Sude, Grevenbroich, Altersgruppe V: Christian Philippi, Neuss.
Klavier vierhändig oder an zwei Klavieren, Altersgruppe II: Kuribayashi, Ema, Meerbusch; Oswald, Marie-Lou, Meerbusch; Kawasaki, Rai; Meerbusch; Hoya, Masatomo, Düsseldorf. Altersgruppe III: Magas, Nika, Meerbusch; Magas, Nastassia, Meerbusch. Altersgruppe IV: Kuribayashi, Mona, Meerbusch.
Klavier und ein Streichinstrument, Altersgruppe III: Magas, Nika, Meerbusch. Altersgruppe IV: Hansmann, Lara, Korschenbroich; Krüger, Johanna, Grevenbroich; Berkner, Fabian, Grevenbroich.
Singstimme und Klavier, Altersgruppe V: Ostermann, Luzia, Meerbusch. Kawasaki, Mai, Meerbusch.
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/erfolgreiche-junge-musiker-bei-jugend-musiziert-aid-1.7347575